Stadtplanung und Stadtentwicklung Münchens im Mittelalter - Stahleder Helmuth
 

Publikationen

Stadtplanung und Stadtentwicklung Münchens im Mittelalter

Autor Stahleder Helmuth
Verlag
Seiten 37
Epoche Mittelalter
Suchbegriff Stadtplanung Stadtentwicklung 
ISBN 0000000183
Erschienen2003

Bestellen im Buchhandel

30 Jahre Institut Bavaricum
Förderclub Bavaricum e. V. 14. Juli 2003

Sonderdruck aus dem Oberbayerischen Archiv, 119. Band, München 1995. Verlag des Historischen Versins von Oberbayern (Stadtarchiv München)

  1. Topographische Besonderheiten rund um den Marienplatz
    1. Unter den Watmangern am unteren Markt
    2. Das Schuhhaus, genannt der Hamel, unter den oberen Kramen
    3. Unter den Sattlern an der Kaufingergasse
    4. Unter den Sporen an der Kaufingergasse
    5. Die obere und die untee Kornschranne
    6. Rechtshaus, Brothaus, Gollirkapelle, Münze
    7. Die Lage der Märkte auf dem Platz
    8. Die Ordnung auf dem Markt
    9. Die Stadtherrschaft auf dem Markt oder wem gehört der Marktplatz?
  2. Die Führung der Fernstrassen über den Marktplatz
    1. Zur Frage des Straßenverlaufs in der Umgebung Münchens vor der Stadtgründung
    2. Führung der Fernstraßen über den Münchner Marktplatz (Marienplatz) in den ersten hundert Jahren des Bestehen der Stadt 1157 bis 1255
      1. Der Platz für den Stadtherrn (Alter Hof)
      2. Der Straßenverlauf im Norden des Stadtgebietes
      3. Der Straßenverlauf im Süden des Stadtgebietes und die (1.) Stadterweiterung unter Herzog Ludwig I. (um 1208)
    3. Die (2.) Stadterweiterung Herzog Ludwig II. des Strengen von 1255 bis 1294
      1. Straßenführung nach Norden
      2. Straßenführung nach Süden
      3. Herzog Ludwig II. Verdienste um die Stadterweiterung
      4. Anbindung der Zentren des Teilherzogtums Oberbayern an München und München an die europäischen Handelsplätze
  3. Besitz des Landes- und Stadtherrn in der Stadt oder: Der herzogliche Grundbesitz am Graben um die innere Stadt
    1. Der Graben um die innere Stadt
    2. Die Bebauung des inneren Stadtgrabens im 13. und 14. Jahrhunderts
      1. Der Alte Hof, Wohn und Amtssitz des Stadtherrn
      2. Die Judenhäuser in der Gruftgasse
      3. Die Kirchen von Unser Lieben Frau und St. Peter
      4. Die Klosterhöfe auf dem Ring
      5. Besitz von Bürgerschaft und Landadel auf dem Ring

Das könnte Sie auch interessieren